Navigation:

Doga Info

 

Doga - Hundeyoga

 

Doga Hundeschulen

 

Hunde - Versicherungen

 

Hundebücher

 

Links

 

Kontakt

 

Impressum

 

Doga-Info.de | Informationen zu Doga / HundeYoga

Allgemeine Fragen und Antworten zum Thema Hundeyoga

 

Hundeyoga: Hier finden Sie die wichtigsten und häufigsten Fragen sowie die passenden Antworten zum Thema Hundeyoga:

 

Wer hat das Hundeyoga entwickelt? Der Trend Hundeyoga oder auch Doga wie es gerne genannt wird kommt natürlich aus den Vereinigten Staaten. Dort haben viele Hundebesitzer ihren treuen Liebling zu den eigenen Yoga-Sitzungen mitgebracht. Ziel dieser ersten Hundeyoga-Form war die innere Verbindung und Entspanntheit zwischen Herrchen und dem Hund zu stärken und vor allem die "innere Ruhe" zu fördern.
Welche Hunde sind für diese Art Yoga geeignet? Hundeyoga kann von allen sozialverträglichen und verhaltensunauffälligen Hunden durchgeführt werden. Ungeeignete Rassen gibt es grundsätzlich nicht. Vor den eigentlichen Sitzungen sollte mit einem Trainer der durchführenden Hundeschule gesprochen werden.
Welche Voraussetzungen sind zu beachten? Der Hundehalter muss keine besonderen Voraussetzungen erfüllen; Hunde die am Hundeyoga Kurs teilnehmen möchten müssen wie gesagt sozialverträglich und verhaltensunauffällig sein. Das Tier sollte ausserdem die wichtigsten Kommandos bereits beherrschen. Dazu zählen für die problemlose Durchführung der Kurse vor allem >>Sitz<<, >>Platz<< und >>Bleib<< .
Was bewirkt das Hundeyoga? Hundeyoga bewirkt das ruhigere und entspanntere "Zusammen" zwischen Herrchen und dem Hund. Es lässt die "innere Ruhe" einkehren und kann durchaus auch heilende Wirkungen entfalten. Vor allem aber senkt es den durch Alltagsstress erhöhten Unruhepegel auf seelische Balance und Ausgeglichenheit. Dies gilt ebenfalls für Tiere und Besitzer gleichermaßen.
Wie funktioniert das Hundeyoga? Hundeyoga ist dem Yoga für Menschen eigentlich recht ähnlich. Einige Übungen sind nur mehr auf das Verhalten und die "Bedürfnisse" des Tieres abgestimmt. Grundsätzlich  erlauben es die Hundeschulen die Hundeyoga anbieten einen "Schnupperkurs" zur Beobachtung zu machen um einen ersten Eindruck vom Ablauf zu bekommen. Wie Hundeyoga abläuft kann man auch in diesem Video recht gut sehen: Doga Hundeyoga Video
Was bringt Hundeyoga dem Hundebesitzer? Genau wie bei dem Tier wirkt Hundeyoga auch auf den Menschen beruhigend und schafft beziehungsweise stärkt die innere Balance und das Gleichgewicht der Seele.
Wo finde ich eine Hundeschule für Hundeyoga in meiner Nähe? Leider gibt es noch kaum Hundeschulen die das Hundeyoga richtig oder überhaupt anbieten. Eine erste Übersicht über Hundeschulen die bereits Hundeyoga unterrichten und auch Kurse anbieten finden Sie auf unserer Übersichtsseite: Doga Hundeschulen
Ich war bereits bei Kursen; mein Hund ist aber immer noch aufgewühlt. Was tun? Haben Sie Geduld. Erfolge stellen sich je nach Gemüt des Tieres nicht gleich nach den ersten Kursen ein. Sprechen Sie mit dem DOGA Lehrer damit evtl. speziell auf Ihr Tier eingegangen werden kann.

 

Sonstige Fragen zum Thema Hunde:

 

Ist mein Hund richtig versichert? Grundsätzlich ist eine ausreichende Deckung in der Hundehaftpflichtversicherung nötig. I.d.R. werden mind. 5 Mio € Deckungssumme empfohlen. Weitere wichtige Einschlüsse sind: Weltweiter Versicherungsschutz; Mitversicherung der Fremdhütung des Hundes; ggf. Flurschäden. Einen kostenlosen Vergleich der Anbieter in der Hundehaftpflicht gibt es auf dieser Seite.
Hat mein Hund eine Lebensmittelallergie? Häufiger Durchfall oder Kratzen des Hundes kann auf eine Lebensmittelallergie deuten; sofern der Kot des Hundes frei von Parasiten ist. Bei einer Lebensmittelallergie hilft nur eine Ausschlußdiät unter tierärztlicher Beratung. Die Allergie kann ausgelöst werden durch Inhaltsstoffe / Futtermilben, Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe.